Kaum bist Du aus dem Zimmer, knabbert dein Haustier genüsslich an deiner Lieblingspflanze? Da ist schnelles Handeln angesagt, denn einige Zimmerpflanzen sind für Tiere giftig und können deinem treuen Begleiter gefährlich werden. Damit Du dir keine Sorgen mehr um Stubentiger, Wellensittich und Co. machen musst, haben wir in unserem Beitrag tierfreundliche Zimmerpflanzen zusammengestellt. Außerdem gibts am Ende des Beitrags noch zwei wertvolle Zusatztipps, wie Du deine Pflanzen tierfreundlich pflegst und den richtigen Standort auswählst. 

Unsere Top 4 der haustierfreundlichen Pflanzen: 

Nr. 1: Schwertfarn & Geweihfarn – Dschungelfeeling für den Stubentiger

Streifenfarn und Geweihfarn sind eine tolle Wahl, wenn Du deinem tierischen Freund kleine Möglichkeiten zum Versteckspielen bieten möchtest. Die beiden Farnarten gehören zu den echten Farnen und sind damit völlig ungefährlich für Tiere. Daher ist es kein Wunder, dass hinter der grünen Pracht ab und zu ein gefährlicher Stubentiger lauert oder entspannt ein Nickerchen macht.

Nr. 2: Areca Palme – Urlaubsfeeling für dein Haustier

Wir glauben, dass sich auch Haustiere ab und zu eine entspannte Auszeit unter Palmen wünschen. Diesen Traum kannst Du deinem treuen Begleiter ganz einfach erfüllen, wenn Du eine Areca-Palme in dein Wohnzimmer stellst. Sie gehört nicht nur zu den beliebtesten, sondern auch zu den ungiftigen und damit haustierfreundlichen Palmenarten.

Nr. 3: Glückskastanie – eine Portion Glück für tierische Freunde

Zum Glück gehört die Glückskastanie zu den ungiftigen Pflanzen für Tiere. Sie verschönert nicht nur deine Wohnung, sondern ist außerdem ein ungefährlicher Gefährte für deinen tierischen Freund. Dein Haustier kann sich der Glückskastanie also ohne Bedenken nähern und seine eigene Portion Glück abstauben.

Nr. 4: Ananas-Pflanze – grüner Kumpel für dein Haustier

Wenn Du eine WG mit einem tierischen und einem grünen Mitbewohner planst, sollten sich die beiden natürlich verstehen. Der Ananas-Pflanze kannst Du bei deinem Casting ohne schlechtes Gewissen eine Chance geben, denn sie ist eine tierfreundliche WG-Partnerin. Die Ananas-Pflanze zählt zu den Bromellen-Gewächsen, die allgemein zu den sicheren Pflanzen für Tiere gehören.

Weitere tierfreundliche Pflanzen

Zyperngras

Zyperngras ist eine Zimmerpflanze, die besonders Katzen zum Fressen gernhaben. Gönn deiner Mieze die Freude und lass sie mit den spaßigen Schirmchen spielen oder daran herumkauen. Das ist kein Problem, weil Zyperngras zu den Pflanzen gehört, die ungefährlich für Tiere sind. Wenn deine Katze eine besonders intensive Beziehung zu deinem Zyperngras aufbaut, kannst Du unschöne Blätter später einfach abschneiden.

Haustierfreundliche Pflanzen bestellen

Grünlilie

Die Grünlilie ist eine beliebte Zimmerpflanze, weil sie über luftreinigende Eigenschaften verfügt und das Raumklima verbessert. Dein tierischer Freund lässt sich gerne deine Grünlilie schmecken? Dann kannst Du erst mal beruhigt aufatmen, denn die Grünlilie ist für Tiere nicht giftig. Als Nächstes kannst Du lossprinten und deinen grünen Freund vor den scharfen Zähnchen oder dem scharfen Schnabel deines Haustiers retten.

Bambus

Wenn Du dir einen Panda als Haustier wünscht, ist Bambus eine tolle Wahl für deinen Urban Jungle. Und wir haben tolle Neuigkeiten für dich: Die Lieblingsspeise der schwarz-weißen Bären ist auch für andere Haustiere ungiftig und Du kannst damit ohne Bedenken grüne Akzente in deinen vier Wänden setzen.

Katzengras

Katzengras und Katzenminze sind Pflanzen, an denen dein Haustier nach Herzenslust knabbern kann, denn sie sind Katzen-, Hunde- und Wellensittich-sicher. Wie der Name schon vermuten lässt, stehen besonders Katzen auf Katzengras und Katzenminze, weil die grünen Halme so schön zum Spielen einladen und die Samtpfoten darüber hinaus mit wertvollen Nährstoffen und Vitaminen versorgen.

Tierfreundliche Pflanzentipps

Neben der Auswahl der richtigen Pflanze haben wir noch zwei weitere Tipps für dich, die für die haustierfreundliche Pflanzenpflege wichtig sind.

Pflanzen auch haustierfreundlich pflegen

Wenn Du den Urban Jungle in deinen vier Wänden pflegen möchtest, greifst Du vielleicht irgendwann auch Mal zu Dünger. Dabei raten wir dir, auf haustierfreundliche Alternativen zu setzen. Wir empfehlen, keinen festen Dünger zu verwenden, denn Düngestäbchen und Co. verleiten schnell mal zum Spielen und drauf herumkauen. Greif deshalb lieber zu flüssigem Dünger und achte darauf, das überschüssige Wasser im Untersetzer anschließend zu entfernen. Außerdem gibt es auch natürlichen Dünger, den Du schnell selbst herstellen kannst und der völlig ungefährlich für deine tierischen Freunde ist. Wenn du es mit Schädlingen zu tun bekommst, greif nicht gleich zur Chemiekeule, sondern versuch es zuerst mit einer natürlichen Variante der Schädlingsbekämpfung. Mit sogenannten Nützlingen wie Marienkäfern und Co. kannst du Schädlinge an deinen Zimmerpflanzen auf sanfte Weise aus dem Weg räumen – und das freut nicht nur deine Pflanzen, sondern auch dein Haustier.

Schwere Töpfe und den richtigen Standort auswählen

Deine Pflanzen sollten standhaft bleiben, wenn dein Haustier zum Spielen anrückt. Wir raten dir deshalb dazu, schwere Töpfe – beispielsweise aus Ton – auszuwählen, die bei einer spielerischen Attacke nicht gleich umfallen. Such außerdem einen geeigneten Standort für deine Pflanzen aus, der sich entweder außer Reichweite deines tierischen Begleiters und nicht gerade auf einem schmalen und wackeligen Regal befindet. So manche Pflanze kannst Du praktischerweise auch außerhalb der Reichweite von Hund, Katze und Kollegen mit einer dekorativen Blumenampel platzieren.

Bildquelle: New Africa/Shutterstock/1538065817, Damian Lugowski/shutterstock/1877236150

Alters-Überprüfung
Du musst 18 Jahre oder älter sein, um dieses Produkt kaufen zu können.
Geburtsdatum